„Wissen Sie eigentlich, wie toll das ist?“

Positives Feedback begeistert. Nach einem besonders herzlichen Lob für die Zwitscherbox wollten wir es genauer wissen und fragten spontan nach. Relaxound Kundin Luitgard Steinfurt, Inhaberin einer Praxis für Physiotherapie, über ihre persönlichen Erfahrungen, wie natürliche Klänge wirken.

Was hat Sie besonders begeistert an der Zwitscherbox?

„Ich kann leider nicht im Wald arbeiten. Aber ich kann mir den Wald in meine Arbeitsräume holen. Das schafft eine Nähe zur Natur, schenkt eine Leichtigkeit. Es inspiriert und weckt Glücksgefühle. Von Anfang an faszinierten mich die positiven Reaktionen meiner Patienten auf die Zwitscherbox. Ich merkte, dass die Atmung tiefer wird und die Menschen unmittelbar ruhiger werden. Viele lauschen dem Zwitschern und wundern sich plötzlich, dass die Fenster geschlossen sind. Dann zeige ich auf die kleine Box am Fuß der Behandlungsliege. Die meisten lächeln verblüfft. Der Klang wirkt so echt!“

Welche Wirkungen beobachten Sie bei Ihrer Arbeit?

„Das Zwitschern hilft, loszulassen. Bei ruhigen Behandlungen, zum Beispiel der Lymphe, kann es gut passieren, dass Patientinnen und Patienten einschlafen. Ein anderer Effekt ist, dass es unsere Sinne  schärft für Wahrnehmungen. Wir nehmen Sinnesreize intensiver wahr und können sie genießen. Die natürlichen Klänge helfen, unsere Haltung zu verbessern. Wir entspannen intuitiv und sind weniger verkrampft. Unser Gang wird weicher und federnder. So, als wenn wir durch den Wald spazieren. Sie erleichtern zum Beispiel auch die Zahnpflege“, schmunzelt Luitgard Steinfurt. „Bei meiner Arbeit mit autistischen Kindern hat sich gezeigt, dass das Zwitschern im Bad zum Zähneputzen inspiriert.“

Wie wurden Sie auf unsere Soundboxen aufmerksam?

„Im Urlaub. In einer Ferienwohnung entdeckte ich die Zwitscherbox zum ersten Mal. Selbst heute erinnert mich das Zwitschern an diese wunderbare Zeit. Das Erinnern an schöne Momente zaubert dabei selbst welche. Immer wieder aufs Neue. Ich spüre: Ich darf mich ausruhen.“

Denken Sie, dass wir uns zu wenig Ruhe gönnen?

„Ruhe erscheint vielen als Luxus, den sie sich immer seltener erlauben. Dabei ist sie lebenswichtig. Permanente Anspannung verkrampft und macht unfrei. Das Zwitschern lädt uns ein, einen Moment innezuhalten, wirkt als Trigger für Freiheit. Es schenkt uns eine Pause von all den akustischen Reizen, denen wir uns Tag für Tag aussetzen. Viele fürchten sich ja mittlerweile vor einem Zuviel an Ruhe.“

Weshalb sind Momente der Ruhe so wichtig?

„Weil wir nur in der Ruhe spüren, was wir wollen, was uns wichtig ist … und was verzichtbar.“

Was sind für Sie die größten Stärken natürlicher Klänge?

„Mit Naturklängen erreichen wir Menschen in einer universellen Sprache. Sie erinnern uns, wo wir herkommen und berühren uns intuitiv. Natürliche Klänge wirken auf der unterbewussten Ebene. Viel häufiger, als wir oft denken. Selbst bei Komapatienten können Klänge Wunder wirken, weil sie die Töne wahrnehmen, sie spüren können. Wenn wir uns auf die Töne konzentrieren, schärft es unsere Aufmerksamkeit, die rechte und linke Gehirnhälfte werden ausbalanciert. Entspannung führt zu einer Konzentrationsförderung. So können wir uns voll und ganz auf eine Sache einlassen. Etwas, das in unserer Multitasking-Gesellschaft häufig verlorengeht. Natürliche Klänge helfen uns dabei, unser Potenzial auszuschöpfen. Denn nur, wenn wir uns ganz auf etwas konzentrieren, kommen wir in den perfekten Flow. Und diese kleine Box erinnert uns daran. Wissen Sie eigentlich, wie toll das ist?“

Autor: Gunnar

Wir freuen uns, wenn Du unseren Beitrag teilst.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vogelgesang – wieso, weshalb, warum?

Wieso singen Vögel überhaupt, weshalb sind viele von ihnen nur in den frühen Morgenstunden zu hören und warum sind die Vogelmännchen für den Gesangsunterricht der Jungtiere verantwortlich. Die Antworten auf diese Fragen bekommst Du in unserem heutigen Magazinbeitrag.

2022-04-27T10:11:02+02:00

Title

Go to Top